artiLope

 

Aktuell.

Fondation Beyeler Riehen

29. APRIL – 2. SEPTEMBER 2018

Alberto Giacometti (1901 – 1966) und Francis Bacon (1909 – 1992) haben die Kunst des 20. Jahrhunderts entscheidend          geprägt. Giacometti hat sich sich zeitlebens mit der Abbildung und Erfahrung von Wirklichkeit befasst. In dieser Ausstellung    werden beide Künstler einander gegenübergestellt. So unterschiedlich ihr Schaffen auf den ersten Blick erscheint, lassen sich  doch erstaunliche Gemeinsamkeiten erkennen.

..und

Ernesto Neto


30. JUNI – 29. JULI 2018

Die Fondation Beyeler präsentiert von 30. Juni bis 29. Juli eine Installation des brasilianischen Künstlers Ernesto Neto (geb. 1964 in Rio de Janeiro) im Zürcher Hauptbahnhof. 

Das monumentale Werk GaiaMotherTree, eine aus bunten Baumwollbändern handgeknüpfte, baumartige und farbenfrohe Skulptur breitet sich bis hinauf zur 20 Meter hohen Decke der Bahnhofshalle aus. Das Werk kann betreten werden, es ist ein Ort der Begegnung, der Interaktion und der Meditation. Ein vielfältiges Veranstaltungsprogramm für Erwachsene und Kinder mit Musik,                                                                                                 Workshops, Führungen und Vorträgen findet im Inneren statt.

ERNESTO NETO UND SEIN SCHAFFEN
Ernesto Neto gehört zu den wichtigen zeitgenössischen Künstlern. Spiritualität, Humanismus und Ökologie sind massgebliche Aspekte in seiner Arbeit. Seit den 1990er-Jahren zeichnen sich seine Werke durch untypische Materialien und Techniken aus. Charakteristisch für seine Skulpturen und Installationen sind biomorphe Formen und organische Materialien. Häufig spielen Transparenz und Sinnlichkeit eine wichtige Rolle. Die Werke können berührt, betreten, durchquert oder in Bewegung versetzt werden, auch appellieren sie oft an den Geruchssinn. Der Besucher ist eingeladen, sich auf seine Wahrnehmung zu konzentrieren und mit seinem Umfeld und dem Werk zu interagieren. 

DIE TRADITIONEN DER HUNI KUIN
In den letzten Jahren hat sich Neto mit einer neuen Werkserie beschäftigt, die er in Kooperation mit den Huni Kuin realisiert, einer indigenen Bevölkerungsgruppe, die im brasilianischen Amazonasgebiet nahe der peruanischen Grenze lebt. Ihre Kultur und Bräuche, ihre Sprache, ihr Wissen, ihr Handwerk, ihre Ästhetik, Werte, Weltanschauung und spirituelle Verbindung zur Natur haben Netos Auffassung von der Kunst verändert und sind wesentliche Bestandteile davon geworden.



Vergangenes und Präsentes.

 

Flyer Programm
mehr Infos
Happening Bülach.pdf (295.06KB)
Flyer Programm
mehr Infos
Happening Bülach.pdf (295.06KB)

                

          

 

Kunst als Handeln. Das Buch
Kunst, Arbeit und Praxis. Was kann Wirtschaft, Industrie und Management von der Kunst lernen?
Kunst als Handeln.pdf (34KB)
Kunst als Handeln. Das Buch
Kunst, Arbeit und Praxis. Was kann Wirtschaft, Industrie und Management von der Kunst lernen?
Kunst als Handeln.pdf (34KB)


 

Kunst wirkt
Viele Fragen und mögliche Antworten
Kunstwirkung.pdf (496KB)
Kunst wirkt
Viele Fragen und mögliche Antworten
Kunstwirkung.pdf (496KB)


Weiteres ?......Lassen Sie sich überraschen oder fragen Sie nach                                          

Ich freue mich auf Sie

Gästebuch

Martin Pedolf
03.09.2017 18:45:44
Adrian, es ist schon etwas her, dennoch habe ich die Workshop-Woche mit Dir/Euch noch in sehr guter Erinnerung. Mehr davon wäre vonnöten, schade hat die weitere Finanzierung nicht mehr geklappt.
Gruss Martin
Max Pergola
03.09.2017 18:42:43
Ich hatte ein paar Startschwierigkeiten, Alltag etc...die Gruppe hat das aber gut genommen und mit Hilfe (AM) hat`s dann wunderbar geklappt. Auf der Schn...war ich abends aber trotzdem. Aber sehr zufrieden ;-)
Danke
Rolf Maier
21.03.2014 17:38:40
Was ist das Bildende an Gestaltung? Eine spannende Frage die mich als Bildungsaffinen seit Jahren umtreibt. Und auch wenn noch Fragen offen sind, die erlebbare Form die ästhetische Bildung gegenüber der kognitiv-orientierten Bildungsmaschinerie ausmacht, konnte anlässlich des Seminares in unserer Runde, weitgehend und vorallem lustvoll überzeugen. Danke für die wenn auch zu knappe Zeit.

Karinka Möllemann
06.02.2014 10:44:46
Lieber Adrian,
das nenn ich ja mal Engagement...
gepaart mit Kompetenz hab ich rein gar nichts vermisst. Bin gespannt wie das Weitere gelingt, komme wieder auf Dich zu.
Karinka
Ruth Steinmann
06.02.2014 10:41:57
Hallo Adrian, der Workshop bei Dir hat mir sehr viel gebracht und ich bin gespannt auf mehr.
Nun gehts um konkrete Anwendungen, aber auch da haben wir ja vorgespurt.
herzlich, Ruth